5 Tricks, die Ihrer Katze und Ihrem Hund helfen, miteinander auszukommen


Normalerweise behaupten die Leute, dass Katzen und Hunde schon immer Feinde waren. Es gibt jedoch viele Gründe, diese Aussage zu widerlegen, wenn man bedenkt, dass man sie gelegentlich zusammen kuscheln und die Gesellschaft des anderen genießen sieht. Was wir jedoch wissen müssen, ist, dass die beiden Tiere unterschiedliche Sprachen sprechen und es sehr schwierig sein kann, sie dazu zu bringen, Freunde zu werden!

Zunächst einmal müssen Sie verstehen, dass Katzen von Natur aus unnahbar sind und sich leicht erschrecken lassen. Dies steht im Gegensatz zu einem Hund, der gesellig und territorial ist und deshalb der König des Dschungels sein möchte. Gleichgültigkeit bedeutet nicht unbedingt, dass die beiden nicht an einem Ort leben können; sie brauchen nur Ihre Hilfe, um miteinander zurechtzukommen. Zum Glück für Sie wird dieser Artikel Ihrer Katze und Ihrem Hund helfen, in Harmonie zu leben.

Möchten Sie Ihrer Katze und Ihrem Hund helfen, miteinander auszukommen? Nun…. Lesen Sie weiter!


Berücksichtigen Sie eher die Persönlichkeit als die Rasse

Viele Menschen sind der festen Überzeugung, dass sich bestimmte Hunde- oder Katzenarten niemals mit den anderen vertragen werden, egal was Sie tun. Wir sollten uns jedoch nicht von ihrer Herkunft davon abhalten lassen, ihre wahre Persönlichkeit zu erkennen. Obwohl einige Hunde sich nur schwer an Einander binden lassen, sollten Sie sich damit vertraut machen, welche Hunderassen sich am besten mit Katzen vertragen, um schwierige Zeiten in Ihrem Zuhause zu vermeiden.

Was den Grad ihrer Bindung bestimmt, ist ihr Energielevel und ihr Temperament. Wenn Sie also einen aggressiven Hund vorfinden, der sein Territorium verkünden will, sollten Sie wissen, dass es sich nicht um eine günstige Rasse für das Zusammenleben mit Katzen handelt. Außerdem werden Sie einen alternden Hund finden, der es vorzieht, sich von Kätzchen fernzuhalten.

Daraus können wir schließen, dass Sie, wenn die Persönlichkeit Ihres Haustieres nicht mit der des anderen zusammenpasst, es nicht erzwingen müssen. Alles, was Sie tun müssen, ist, einen Notfallplan zu haben, um sicherzustellen, dass Ihre Hauseinrichtung die beiden so lange wie möglich getrennt hält.


Trainieren Sie Ihren Hund

Wenn Sie möchten, dass Ihr Hund eine Bindung mit der Katze eingeht, müssen Sie ihm beibringen, wie er seine Impulse kontrollieren kann. Dies können Sie durch Beobachtung lernen. Wenn Sie zum Beispiel sehen, wie er nach einer heruntergefallenen Scheibe Brot hinüberspringt oder wenn etwas vorbeigeht, sind das rote Lichter, dass er sich genauso verhalten wird, wenn Sie ihm eine Katze vorstellen. Bringen Sie ihm bei, auf Kommandos wie “Komm”, “Sitz”, “Platz” und viele andere zu reagieren. Am besten bringen Sie ihm das bei, indem Sie ihn bei jeder Begegnung an die Leine nehmen. Jede Minute, die Ihr Hund bei der Katze bleibt, sollte mit Leckerlis belohnt werden, um ihn zu motivieren.


Lassen Sie die Katze und den Hund ihren Nasen folgen

Haben Sie jemals ein neugeborenes Baby gesehen, das geweint hat, nur um dann totenstill zu sein, wenn die Mutter es hält? Die Wissenschaft dahinter ist, dass sie ihre Mutter riechen können, während ihre Augen noch geschlossen sind. Die Menschen nutzen diesen Vorteil aus und ziehen die schmutzigen T-Shirts der Mutter des Babys an, um sie zu beruhigen, wenn sie bei ihnen zurückbleiben. Das funktioniert gut, da sie davon ausgehen, dass der Geruch ihrer Mutter sie repräsentiert.

Genau das sollten Sie tun, wenn Sie möchten, dass sich Ihr Hund mit Ihrem Kätzchen versteht.

Lassen Sie sie an den Spielsachen und dem Bettzeug des anderen schnuppern, bevor sie zum Kennenlernen in Körperkontakt kommen. Auf diese Weise befriedigen Sie ihre Neugier und verhindern mögliche Streitigkeiten, wenn sie sich treffen.


Trainieren Sie Ihren Hund, bevor er sich mit der Katze trifft

Bevor Sie sich auf das Zusammentreffen der beiden vorbereiten, sollten Sie mit Ihrem Hund einen langen Spaziergang machen, ihn in Spiele einbinden und ihn mit einem energiegeladenen Spiel beschäftigen. Die Spiele stellen sicher, dass der Hund seine ganze Energie verbraucht hat und daher nicht hinter der Katze herlaufen wird, wenn sie sich treffen. Am Ende haben sie eine bessere Chance, eine Bindung aufzubauen.


Berücksichtigen Sie ihr Alter

Wenn möglich, holen Sie sich einen Welpen für Ihre Katze. Reife Tiere neigen dazu, jüngere Tiere abzuschrecken. Sie werden sich daher nicht wundern, wenn Ihre erwachsene Katze Ihrem Welpen die Krallen ins Gesicht schlägt, um ihn zu jagen. Am besten ist es, wenn Sie Ihren Welpen zusammen mit einem Kätzchen aufwachsen lassen.

Am besten ist es, wenn Ihre Katze und Ihr Welpe in einer positiven und liebevollen Umgebung aufwachsen, dann werden sie zu Freunden.


Ähnliche Artikel

Leave a Reply

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from - Youtube
Vimeo
Consent to display content from - Vimeo
Google Maps
Consent to display content from - Google